Höllentour zweiter Teil

by redhairedprince

Tja, ja durch die Gegend reisen und die Pflicht mit dem Angenehmen verbinden macht Spaß.

Bleibe also nach einer anstrengenden Probe in Dessau noch eine Extranacht und schaue mir dort Weills Protagonist und Leoncavallos I Pagliacci an. Wenn man an dem Haus fast eineinhalb Jahre ständig gesungen hat, fallen einem die Veränderungen natürlich schon auf. So leer war eine vierte Vorstellung früher nicht… Ihr müß weiter in Euer Theater gehen, liebe Dessauer – da gibt’s immer noch tolle Sachen zu sehen !

Der Protagonist besteht im Grunde aus einer durch die anderen Protagonisten der Oper lediglich unterbrochenen Dauerarie des Tenors – hervorragend gespielt und gesungen vom jungen Angus Woods – echt ein tolles Talent ! Die anderen Rollen wurden auch super gesungen und gespielt, die Inszenierung hat einen leider nicht vom Hocker gerissen. Dasselbe gilt für Pagliacci – rundum ein schöner Abend, besonders verzaubert vom hinreißend schön gesungenen Tonio von Ulf Paulsen – Bravo !

So, dann noch lustig Bier mit den Kollegen getrunken und am nächsten Morgen ab nach Hannover zur Siegfriedpremiere. Gleich vorher schon nette Kollegen getroffen und mich selber im Großformat bewundert:

IMG_0239

und dann ging’s los … im Grunde ging’s dann richtig ab ! Boah das Ding ist hat’s in sich … so kurzweilig ist mir der lange Siegfried noch nie vorgekommen und Robert Künzlis Spitzentöne glänzen wie Stahl bis zum Schluß, was diese schwierige Oper äußerst im Standart hebt – BRAVO TENORE !

Danach habe ich mich auf der Premierenfeier nicht wirklich gut in der Weißweinaufnahme beherrscht – aber sehr nett mit jeder Menge alten und neuen Kollegen und freundlichen anderen Menschen gesprochen… So, der Montag dementsprechend … im Auto mit Schädel nach Oldenburg gequält und – abgesehen von ein bischen Arbeit an Manon und Italienischlernen – einen Ruhetag eingelegt.

Dienstag Sitzprobe am Abend mit dem neuen Dirigenten des Cardillac in Oldenburg. Nett mit den Kollegen geschwatzt, Sorgen und Nöte anghört und dann eine sehr gute (zu gut ?) Sitzprobe dieses schwierigen Stückes gehabt – trotz allgeimen einsetzender Allergiebeschwerden haben wir alle ganz gut gesungen … morgen szenische Probe und Aufführung und dann seh’ma weiter ….